top of page

Entdecke deinen einzigartigen Wohnstil: Ein Leitfaden

Ein gemütliches und inspirierendes Zuhause ist mehr als nur ein Ort, an dem man lebt - es soll unsere Persönlichkeit, Vorlieben und Lebensweise widerspiegeln. Doch wie findet man den richtigen Wohnstil, der zu einem passt und ein harmonisches Ambiente schafft? In diesem Blogpost teile ich einige Tipps und Anregungen, die dir auf deiner eigenen Interior-Reise helfen werden, deinen eigenen Wohnstil zu entdecken.


​Photo Credit: Haute'Xposure, Interior Concept by Localia Interiors


"Dein Daheim soll ein Liebesbrief an dich selbst sein!"

sagt Christine, Localia. Interiors


In meinem Onboarding-Fragebogen (dieser steht immer zum Beginn eines Projektes) möchte ich gerne von meinen Kunden wissen, welcher Stil ihnen gefällt. Und mir fällt immer wieder auf, dass diese Frage oft Probleme bereitet. Muss uns denn unbedingt ein angesagter Stil gefallen? Ich sage: nein. Wichtiger ist, dass der Stil des Kunden getroffen wird! Auch einen Stilmix finde ich wunderbar! Mein Vorschlag: wir pfeifen auf Trends und suchen deinen eigenen Wohnstil!


Dabei hilft dir mein folgender Leitfaden:


1. Reflektiere über deine Persönlichkeit und schau dich um!

 Bevor du dich in die Welt der Inneneinrichtung stürzt, nimm dir Zeit, um über deine Persönlichkeit nachzudenken. Bist du eher minimalistisch und modern, oder ziehst du den rustikalen Charme vor? Bist du kreativ und bunt, oder bevorzugst du eine ruhige und neutrale Atmosphäre?


Dein Wohnstil sollte deine Identität widerspiegeln, also mache eine Liste von Adjektiven, die deine Persönlichkeit am besten beschreiben. Worte bringen diffuse Ideen auf den Punkt. Deshalb kann es helfen, in Worten auszudrücken, wie man gerne wohnt. Eine Stichwortwolke hilft: Durch Einkreisen der ansprechenden Wörter kristallisiert sich ein grober Leitfaden für den eigenen Wohnstil heraus.


Schau dich um! – Eine Zustandsanalyse

Was gefällt mir überhaupt? Diese Frage zu beantworten ist oft gar nicht so leicht. Da hilft ein genauer Blick auf die Dinge, die einen umgeben: Was hängt zum Beispiel im Kleiderschrank? Trägt man seine Lieblingsstücke zusammen, werden die persönlichen Vorlieben für Muster, Farben und Formen deutlich. Auch in anderen Lieblingsstücken wie Vasen, Kissen oder Kunstwerken zeichnet sich der eigene Stil ab.




2. Sammle Inspirationen

Durchsuche Zeitschriften, Pinterest, Instagram und andere Plattformen, um Ideen und Inspirationen zu sammeln. Erstelle Moodboards oder speichere Bilder von Räumen und Einrichtungsgegenständen, die dir gefallen. Mit der Zeit wirst du vielleicht Muster erkennen, die auf deinen individuellen Stil hinweisen. Auf der Einrichtungsstilsuche sind alle Ideen erlaubt. Man darf also einfach intuitiv drauf los sammeln. Zeitschriftenschnipsel aus Mode-, Kunst-, Wohnwelten, Fotos oder andere Fundstücke, wie Stoffe oder Flyer liefern Material. Auch das Internet bietet eine fast unerschöpfliche Inspirationsquelle, zum Beispiel auf Blogs oder in den Lookbooks der Lieblingshersteller.




Findest du deinen roten Faden?

Falls du Unterstützung benötigst, um die losen Punkte zu verbinden unterstütze ich dich sehr gerne dabei! Hast du schon unseren neuen Service


Better Call Christine

1 Stunde kreatives Brainstorming mit Christine, entdeckt?

Mehr darüber findest du hier:



3. Berücksichtige deine Lebensweise 

Dein Wohnstil sollte auch praktisch sein und zu deiner Lebensweise passen. Wenn du beispielsweise gerne Gäste empfängst, ist eine offene und einladende Gestaltung sinnvoll. Wenn du jedoch ein introvertierter Mensch bist, der Ruhe und Privatsphäre schätzt, könnte ein gemütlicher Rückzugsort mehr deinem Geschmack entsprechen.



4. Farben und Materialien

Die Wahl von Farben und Materialien kann einen großen Einfluss auf den Wohnstil haben. Überlege, welche Farbpalette dir am besten gefällt und welche Materialien deine gewünschte Atmosphäre unterstützen. Warme Holztöne verleihen beispielsweise eine rustikale Note, während klare Linien und kühle Farben einen modernen Look schaffen.


Pro-Tipp:

Verwende in allen Räumen etwas Schwarz (zum Beispiel: schwarze Stuhlbeine, schwarze Sofabeine, eine schwarze Vase).


Das Schwarz ist wie Pfeffer & Salz in einer Suppe und gibt Tiefe und Struktur in Dein Daheim.


Materialmuster zur Abstimmung für ein Interior Projekt von Localia. Interiors. - Photo credit: Kati Photography Zürich


5. Mix & Match

Oft entsteht ein einzigartiger Wohnstil durch das geschickte Kombinieren verschiedener Elemente. Du musst dich nicht auf einen bestimmten Stil festlegen, sondern kannst verschiedene Stile miteinander vermischen. Ein Vintage-Stück kann zum Beispiel gut neben modernen Möbeln aussehen und einen spannenden Kontrast schaffen. Stilbruch ist absolut erlaubt! Mach, was DICH glücklich macht!


6. Selbstgemachtes und Persönliches

Füge deinem Zuhause eine persönliche Note hinzu, indem du selbstgemachte oder lieb gewonnene Kunstwerke, Fotografien, Erinnerungsstücke und wenn möglich auch Vintage Stücke integrierst. Diese persönlichen Elemente machen dein Zuhause einzigartig, erzählen deine Geschichte und bringen Struktur, Authentizität und Lebendigkeit




Du liebst es, auf Reisen zu gehen und bringst vielleicht schöne Erinnerungsstücke mit?


7. Schritt für Schritt

Die Gestaltung deines Wohnstils ist ein Prozess, der sich mit der Zeit entwickelt. Es ist okay, klein anzufangen und nach und nach Veränderungen vorzunehmen. Setze dir klare Ziele und arbeite darauf hin, dein Zuhause Schritt für Schritt so zu gestalten, wie du es dir vorstellst.


Pro-Tipp:

Auch ich empfehle meinen Kunden, die Einrichtung wachsen zu lassen. Natürlich spielt das Budget immer eine Rolle bei einem Einrichtungsprojekt. Deshalb mein Tipp:


Wenn das Objekt der Begierde (zum Beispiel ein Designer-Stuhl) im Moment zu teuer scheint warte lieber noch ein bisschen und kaufe dir das schmucke Stück zu einem späteren Zeitpunkt.


Dafür spricht:

So bist du nicht enttäuscht und musst dich nicht über einen Fehlkauf ärgern, darfst weiterhin die Vorfreude geniessen und dann wirklich anschaffen, worüber du dich lange Zeit freuen wirst. Eine Investition in Design-Klassiker lohnt sich übrigens fast immer, da sie sich später bei Bedarf auch gut wieder verkaufen lassen (entgegen zu zwar teuren Möbeln, die aber keine Design-Klassiker sind).



Vintage Teppich in einem Kundenprojekt in Zürich. Farblich grossartig und passt vollkommen in die sonst moderne Einrichtung. Photo credit: Haute'Xposure


8. Höre auf dein Bauchgefühl: Letztendlich ist dein Bauchgefühl oft der beste Ratgeber. Wenn du in einem Raum stehst und dich wohl fühlst, dann bist du auf dem richtigen Weg. Vertraue deinen Instinkten und sei offen für Anpassungen, während du deinen eigenen Wohnstil entdeckst.



Die Suche nach dem eigenen Wohnstil ist eine aufregende Reise, die Zeit und Geduld erfordert. Geniesse den Prozess des Experimentierens, Entdeckens und Kreierens. Dein Zuhause ist der Ort, an dem du dich entspannen, inspirieren lassen und deine Kreativität ausleben kannst. Ein hoch auf deinen eigenen Stil!


Bist du ready?

Wenn du dir einfach nicht sicher bist oder keine Zeit und Muse hast, dich selbst mit deinem Stil und deiner Einrichtung auseinanderzusetzen: Let's team up! Sehr gerne bin ich deine Sparringspartnerin und partner in crime damit wir dein Daheim auf das nächste Level bringen können:





Let's talk! Ich freue mich auf dich! Gerne kannst du hier auch bereits dein kostenloses Erstgespräch mit mir buchen (gratis 30 Minuten Video Call mit Christine)



Herzlich,

Christine

Localia. Interiors


1 Ansicht0 Kommentare

Localia. Interiors.

Boutique Interior Design Studio 

bottom of page